Sozialrecht

Sozialrecht - was ist das?

Zum Sozialrecht gehören neben der Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung, auch Ansprüche behinderter Menschen oder die gesetzliche Unfallversicherung. Ebenso gehören auch das Kindergeld und das Elterngeld dazu, kurzum alles, was Ansprüche aus dem deutschen Sozialsystem betrifft. Egal ob Arbeitgeber oder Arbeitnehmer, Rentner oder Student, jeder ist in das Sozialversicherungssystem einbezogen.

Zum Verfahren allgemein

Zumeist liegt von einem Sozialversicherungsträger (Krankenkasse, Deutsche Rentenversicherung o.a.) die Ablehnung einer beantragten Leistung vor. Dieser Bescheid kann innerhalb einer Frist von einem Monat ab Erhalt durch Einlegung eines Widerspruchs angegriffen werden. Es ist ratsam, den Widerspruch ausreichend zu begründen, um eine Änderung des Bescheides zu erreichen.

Was Sie tun können, wenn Sie doch einmal die Widerspruchsfrist versäumt haben, lesen Sie hier.

Nach Ihrem Widerspruch erlässt die Behörde einen Widerspruchsbescheid. Gegen einen ablehnenden Bescheid muss innerhalb eines Monats Klage beim Sozialgericht erhoben werden. Geschieht das nicht, wird die Ablehnung bestandskräftig.

Es empfiehlt sich, bereits nach Zugang des Bescheides anwaltlichen Rat einzuholen. So kann abgeschätzt werden, ob Erfolgsaussichten bestehen. Im Idealfall kann im Rahmen des Widerspruchsverfahrens eine Bewilligung der Leistung erreicht werden.

Die Hauptgebiete der sozialrechtlichen Tätigkeiten sind die: